1. See Detail

Mundstücke für Paetzold by Kunath Blockflöten

PbK Anblasstücke

PbK Tropfenfänger

Zum Glück gibt es Katze und Jo! Ich konnte in den letzten Wochen an den Webinaren mit Agnès Blanche Marc, Maurice Steger, Lucia Mense und Sarah Jeffery teilnehmen und so ein ganz breites Spektrum erfahren. Jedes Seminar war anders und hat mir neue, wertvolle Impulse gegeben. Sogar die zeitgenössische Musik, die ich eher misstrauisch beäuge, wurde spannend. Vielen, vielen Dank!
28. Juli 2020
Bewertung
100%
Profile image
Birgit E.
Das war ein wunderbares Webinar über moderne Musik auf Blockflöte mit Sarah Jeffery. Sie war sehr gut vorbereitet und kann die Techniken für moderne Musik sehr gut vorstellen und erklären. Zuerst hat sie über die Geschichte der modernen Musik referiert. Das war spannend. Im praktischen Teil hat sie verschiedene Techniken erklärt und die Teilnehmer könnten gleichzeitig ausprobieren, weil alle gemuted waren. Daher haben die 2 Stunden auch gereicht. Ich finde Sarah bewundernswert, weil sie sehr strukturiert und fokussiert vorgeht. Ihr Zeitplan war super. Ich würde mir ein Aufbauseminar, wo evtl alle Teilnehmer das gleiche Stück moderne Musik vorbereiten. Es ist super spannend die verschiedenen Interpretationen zu hören. Aus den verschiedenen Rückmeldungen von Sarah können alle noch mehr über die Techniken lernen. Ich hatte die Webinare leider erst spät entdeckt. Da keine Logistik drum herum stattfindet, kann man auch an mehr teilnehmen. Das finde toll. Vielen Dank an Katze und Jo für die perfekte Organisation. Bis zum nächsten Mal
12. Juli 2020
Bewertung
100%
Profile image
Petra W.
Das Webinar mit Agnès Blanche-Marc: "Tonleitern" werde ich nicht vergessen ! Agnès ist eine hervorragende Pädagogin ! Sie strahlt höchste Musikalität aus und ist dabei von der ersten bis zur letzten Minute überaus fröhlich motivierend ! Hoffentlich sehe oder höre ich sie einmal wieder ! Danke !
28. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Thomas
Die von der Katze und Jo organisierten Webinare sind fuer mich eine Inspiration und Bereicherung und eine Gelegenheit Blockflötenspieler weltweit zu treffen und von diesen Experten zu lernen. Es ergeben sich neue Möglichkeiten, verstärkte Musik, neue Techniken und online Unterricht mit Lehrern auf der anderen Seite der Welt, was in "normalen" Zeiten nur mit grossem Aufwand möglich gewesen wäre. Ich danke der Katze und Jo und allen unseren Webinarleitern fuer eine wunderbare Zeit Agnes Blanche Marc, Frank Oberschelp, Maurice Steger, Ralf Bionischek, Lucia Mense, sowie Adriana Breukink und Sarah Jeffery Ich schliesse mich den ausführlichen Kommentaren von Christiane an.
27. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Beate Lackmann
Webinar mit ADRIANA BREUKINGK und FRANK OBERSCHELP am 27. Juni 2020 Thema: DIE EAGLE Keiner hat sich getraut, aktiv teilzunehmen, also wurde ein Kompakt-Webinar daraus. Gut investierte zwei Stunden! Adriana gab zuerst einen Einblick in die Entwicklung dieser Flöten - es gibt ja die Classic und die Ganassi. Hochinteressant, was sie zum Labium erklärte. Es ist für den Klang nicht egal, ob es aus Holz oder Metall ist, mit Schrauben befestigt oder kurvig gestaltet ist. Auf lunare oder solare Blastypen konnte sie nur kurz eingehen. Frank macht immer eine kleine Vorstellungsrunde, das bewirkt, dass die Teilnehmer gleich ein wenig zusammenrücken, auch wenn sie auf der ganzen Welt verstreut sind. Hinweise zur Blastechnik oder die Möglichkeiten der besonderen Klappen an der Eagle Classic wollen unbedingt in einem SEMINAR vertieft werden, da stößt so ein Webinar an seine Grenzen. Aber mit einer Shruti box, die uns eine Bordun-Quarte lieferte, konnten alle mal dazu spielen und auch bei unzureichender Klangqualität die Unterschiede zwischen Barockflöte und Eagle erlebbar machen. Frank bezieht immer alle ein, das macht Spaß! Erkenntnis dieses Webinars: Die Eagle ist eine eigene Flöte mit ihren ganz speziellen, modernen Möglichkeiten, die aber auch ihre spezielle Blas- und Fingertechnik erfordert. Das muss trainiert werden! Frank gab auch Hinweise, dass Dreiklänge und Zweiton-Verbindungen dafür ideal sind. (Kommt bekannt vor, oder?) Ein wundervoller 1.Satz aus einer Sonate von Bowen schloss diesen Vormittag ab, alle wollten sich nur noch zurücklehnen und genießen. Vielen lieben Dank, Frank, dass man dich nicht lange bitten muss. Einen schöneren Abschluss kann ich mir nicht vorstellen. Und wie schön, dass Adriana auch wieder nach Fulda kommen will - ich kann nur raten, unbedingt dabei zu sein!
27. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.
Blockflötenpflege mit Jo. Öl ist nicht gleich Öl! Jo erklärte die unterschiedlichen Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten der entsprechenden Öle, zeigte, an welchen Stellen ein Tröpfchen davon große Wirkung zeigt und wie man Klappen auseinandernimmt und (hoffentlich) wieder funktionabel zusammensetzt. Auch das richtige Ölen der ganzen Flöte - klein wie groß - wurde erläutert. Wer aufgepasst hat, kann es jetzt! Vielen Dank, Jo!
25. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.
Webinar mit Agnès Blanche-Marc: Tonleitern. Wer liebt schon Tonleitern!? Die Befragung der Teilnehmer ergab, dass mindestens die Hälfte keine solchen übt, die andere Hälfte gelegentlich, nur ein Bruchteil regelmäßig. Agnès ist eine großartige Pädagogin, und wenn sie davon überzeugt ist, welchen Nutzen Tonleitern bringen, kann sie das auch überzeugend darlegen. Jeder Teilnehmer bekam nach dem Webinar entsprechendes Übungsmaterial zugeschickt und hat es nun in der Hand, auch Ges-Dur fließend anzubieten. Im Webinar selbst wurden alle aufgefordert, mit Agnès gemeinsam die Tonleitern zu spielen. Es fängt an mit F-Dur, rauf und runter, anschließend Ges-Dur (bzw. FIS-Dur), dann chromatisch immer weiter nach oben. Welch ein Segen, dass alle auf stumm geschaltet hatten. Das Chaos haben nur wenige per Chat mitgeteilt. Und trotzdem hat's Spaß gemacht! Agnès hat so eine sympathische, charmante Art, man muss sie einfach gern haben und sollte ihre Lehrstunden keinesfalls verpassen. Sie schaut auch nicht auf die Uhr! Und noch etwas: Man darf sie alles fragen, gern auch per Mail. Ich habe diese Gelegenheit genutzt. Ergebnis: Agnès rief mich an, um tatsächlich eine volle Stunde mit mir zu reden und Probleme zu erörtern. Danke, danke, danke, liebe Agnès!!
25. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.
FLAUTO SENZA BASSO Webinar mit Frank Oberschelp am 16. Mai 2020 Eigentlich wollte Frank in Fulda sein und ein schönes Seminar mit uns machen. Aber - wir wissen es. Wie schön, dass es die digitale Alternative via Zoom gibt. Frank bot 6 Spielern die aktive Teilnahme an, und eins-fix-drei waren die Plätze ausgebucht. Der Vormittag war van Eyck gewidmet, der Nachmittag gehörte Telemann und seinen Fantasien. Frank hat ein großartiges methodisches Geschick. Er begann mit einem Überblick über van Eyck, sein Leben, zum Ursprung seiner Kompositionen, geschmückt mit Bildern. Das war das erste Tutorial für alle. Das Problem bei van Eyck ist ja, das die Modi (Variationen) immer virtuoser werden. Sein Eingangsthema wird diminuiert, das heißt, in immer kleinere Notenwerte "aufgedröselt". Das einmal gewählte Tempo soll man beibehalten, sonst erschließt sich die Idee des Komponisten nicht. Wa tut nun der Laie? Sucht die kürzesten Stücke oder die mit den größten Notenwerten. - FALSCH! Frank meint, weglassen, was man nicht kann, aber der Eingangsmelodie ihr richtiges Tempo geben. Also nicht vor Verzweiflung gaaanz langsam spielen. Das leuchtet ein und tröstet ungemein (mich jedenfalls). TELEMANN Fantasie = Inventio = alla Improviso Startfrage: Was ist die Idee des Stückes? Das muss man zuerst klären, dann die Zweistimmigkeit herausarbeiten. Auf hohem Niveau wurden die 9., die 8. und die 6. Fantasie dargeboten. Frank gelang es, in der Kürze der Zeit (20 Minuten minus Vortragszeit) auf die wesentlichen Dinge einzugehen, sodass immer Grundsätzliches besprochen wurde und die stummen Zuhörer davon ebenso profitieren konnten. Mal zur Gestaltung, mal zur Artikulation, mal was Fingertechnisches. Bis nachmittags um 17 Uhr gleichbleibend freundlich und geduldig, auf alle Fragen eingehend. Die Beteiligung war weltweit! Es wäre sicher interessant, wenn alle Länder an dieser Stelle aufgelistet werden könnten - der Statistik wegen. Für diese gelungene Veranstaltung bedanke ich mich im Namen aller bei dir, lieber Frank, und bei euch Katzen aus dem Paradies!
25. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.
Webinar mit MAURICE STEGER am 06. Juni 2020 Thema: BAROCK Eigentlich wollte Maurice an diesem Wochenende ein Seminar in Fulda geben, das aber leider ausfallen musste. Die Alternative war beeindruckend! Auch wenn ich schon Stimmen gelesen habe, dass es problematisch sei, den ganzen Tag vor dem Laptop/Rechner/iPad zu hocken - macht es! Ihr werdet es nicht bereuen! Vorteilhaft ist es allerdings, ein wenig in die Technik zu investieren und sich ein gutes Mikrofon zu leisten. Kopfhörer dazu. Sieben aktive Teilnehmer, unzählige passive aus allen Teilen der Welt. USA, Irak, Australien - alles ist möglich. Das Thema Barock ist sehr weit gefasst, dennoch gelang Maurice eine knappe, präzise Einführung, in der er auf Wesentliches einging und den Bogen bis zur Moderne schlug. Die ausgesuchten Stücke für die Lektionen stellte er so geschickt zusammen, dass ein Ground von Gottfried Finger den Anfang bildete und das Verständnis für die übernächste Lektion vorbereitete. Bachs Goldbergvariationen, daraus die Aria, fußen nämlich auf demselben Bassmodell. Auch der Anfang der Telemannfantasie Nr. 3 (2. Lektion) erinnert daran. Vier aufeinander folgende Töne abwärts - was man daraus machen kann! Maurice war bereits so "in Fahrt", dass er die Zeit gnadenlos überzog. Aber jedem Teilnehmer wurde Lobendes gesagt, jede Frage wurde als interessant eingeschätzt und eingehend beantwortet. Für die Teilnehmerin aus dem Irak auch ein bisschen auf Englisch. Der Vormittag wurde abgeschlossen mit Antonio Vivaldi, Concertino per Flautiono in C-Dur, RV 443. Von einem Achtjährigen!! Sympathisch, total locker, die kleinen Fingerchen flitzten nur so über die Löcher. Schade, dass er den internationalen Beifall nicht hören konnte. Maurice dürfte seine Freude an diesem Jungen gehabt haben. Und es wurde deutlich, wie sehr er sich als Pädagoge auf sein Gegenüber einstellen kann. Wortwahl, Ton und Gestus wurden kindgemäß, dennoch spürte man, wie ernst er den Kleinen nahm. Kein Wunder bei der Leistung! Am Nachmittag wurden Telemanns 7. und 10. Fantasie zu Gehör gebracht, dazwischen noch Chédeville, Sonata g-Moll. Letzterer wie Telemanns 3. Fantasie wurden von Jugendlichen dargeboten. Das ist besonders hervorzuheben, denn als aktive Teilnehmerin weiß ich, wie aufregend die Sache ist, auch wenn man in Hausschuhen im eigenen Zimmer spielt. Da geht viel verloren durch Lampenfieber. Die Altersspanne ist also von 8 Jahren bis mindestens 70 anzugeben! Die beweglichsten Finger hatten die Jüngeren. (Mal abgesehen von Maurice.) Der spielte Passagen auf der Flöte oder am Cembalo - immer große Klasse. Fazit: Ich kann nur jedem empfehlen, ein solches Webinar mitzumachen. Man lernt ungeheuer viel! Und ein riesengroßes Dankeschön an dich, lieber Maurice, für deine Geduld und Einfühlsamkeit. Und an euch, liebe Katzen aus dem Blockflötenparadies dafür, dass ihr diese Form des Austausches ermöglicht.
25. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.
Webinar am 13. Juni 2020 mit RALF BIENIOSCHEK zu m Thema TECHNIK Was für ein temperamentvoller Mann! Innerhalb weniger Minuten zog Ralf die Teilnehmer in seinen Bann und verkabelte alle. Seine Begeistrung für die technischen Möglichkeiten war spürbar und übertrug sich bestimmt nicht nur auf mich. Er erklärte und zeigte verschiedene Mikrofone, wie sie außen an der Flöte oder in den Korpus gebohrt angebracht werden. Vor- und Nachteile sowie Preise der vorgestellten Modelle wurden besprochen. Und dann die Mischpulte! Ralf war in seinem Element. Wenn er zur klanglichen Veranschaulichung in paar Töne auf der Flöte spielte, konnte man erahnen, was für ein großartiger Virtuose er ist. Auf alle Fälle hat er technische Begehrlichkeiten geweckt, oder? Man kann ihn aber auch wieder live in Fulda erleben! Das Seminar ist auf der Website vom Shop zu finden. Kommt, es lohnt bestimmt! Und vielen Dank für diese informativen zwei Stunden!
25. Juni 2020
Bewertung
100%
Profile image
Christiane A.